Internationale Heilertagung
vom 21. - 23. September 2006 in Berlin

Weiblich gegründete bildende Kunst

Von Monika Maria Nowak

Mehr als ein Kunst - Bild

Weiblich gegründete bildende Kunst, ist mehr als das Kunst - Bild. Wir stehen üblich vor dem Bild. Wir stehen vor dem Bild und lassen es auf uns wirken. Das Kunst - Bild zeigt sich uns z.B. in den Formen des Balletts, der Skulptur, des Gemäldes, des Filmes, des Theaters, der Darstellung allgemein usw.

Weiblich gegründet bedeutet in den Wurzel des Lebens, der Natur gegründet zu sein. Sich aus diesen Wurzeln zu bilden und sich wachsend im Sein zu bewegen.

Weiblich gegründet beschreibt den Weg des Wachstums und der Wandlung im Leben. Diese Auffassung umfasst die tiefen spirituellen erdverbundenen und naturverbundenen Bezüge des Seins mit den luftigen hohen Ebenen des Lebens. Das sind für mich irdisch weibliche Ebenen, dem Göttlichen zugeordnet und luftig männliche Ebenen ebenfalls dem Göttlichen zugeordnet.

Weiblich gegründet ist eine ganzheitliche Sichtweise des Seins in den Bezügen zwischen unten und oben, links und rechts, dem Emotionalen und dem Rationalen. Eine Sichtweise der inneren (innerleibliche) und äusseren (ausserleibliche) Bezüge.

Weiblich gegründete bildende Kunst ist ein Gestaltungssystem. Mit diesem Gestaltungssystem stelle ich strukturelle Prozesse in ihren Zeitabläufen und vielfältigen energetischen Bezügen und Ebenen in optischer Form dar.
Diese Kunst entsteht aus der Kommunikation zwischen Auftraggeber und mir, der Künstlerin. Dieser Prozess bezieht sich auf das Ziel des Auftrag-gebers, zeigt positive Mitteilungen und unterstützt direkt die Vision. Die Künstlerin, also ich, übernehme die Rolle des Mediums. Das so entstandene Kunstwerk beinhaltet direkte Mitteilungen in visionärer und strategischer Form. Nur der Auftraggeber kann sich unmittelbar in den optischen Nachrichten wiederfinden. Es sind hohe Erinnerungswerte in der Wiedererkennung und damit auch in der Identifikation mit dem dargestellten Aufgaben und Zielen. Damit ist das Kunstwerk ein Wegbegleiter und Kraftquell bei der täglichen Arbeit. Darüber hinaus hat das Kunstwerk eine hohe ästhetische Komponente, ist originell und einmalig in der Art und Lesbarkeit, denn es wird in seiner Zeichensprache verschlüsselt - dadurch ist es nur von den unmittelbar Betroffenen völlig erkennbar.

Das Gestaltungssystem wird von innen nach aussen erarbeitet. Das bedeutet, dass die Aussagen nach einem logisch aufgebauten Frage - Antwort- System während der Sitzungen in allgemeine Bezugssysteme optisch gefasst werden. Das sind schriftliche, symbolische und zeichenhafte Skripte. Diese werden wieder in allgemeinere Aussagen und Bezüge gefasst. Der Auftraggeber vollzieht diesen Prozess der Bilderarbeitung mit und übt die letzte Kontrolle darüber aus.
Die Zeichensprache kommt aus einem natürlichen, von unserem jetzigen Kulturverständnis unabhängig existenten Informationssystem. Die Reflektion des Prozesshaften wird mit dem Leib (emotional) und dem Verstand (rational) nachvollzogen und geordnet.

Die Aussagen können auf alle Bildträger projiziert werden. Die Platzierung und Wertigkeit der Aussagen im System sind wiederum in eine Ordnung zu bringen.

Das menschliche Gestaltungssystem, was nach aussen hin durch ein optisches Bild/ Bilder sichtbar gemacht wird, ist mit vielen anderen ganzheitlichen, dem lebendigen und natürlichem Sein verbundenen Systemen und Lebensbetrachtungen verwandt.

Dieses Gestaltungssystem habe ich bisher in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen einsetzen können. Z.B. als therapeutisches Bild, als Business - Bild, als Tattoo, als Zeichen in der Landschaft, ähnlich einem Wahrzeichen- Heilzeichen, allgemein von mir als HELFER benannt.

Für weiteres Interesse an dieser Gestaltung stehe ich Ihnen gern mit Auskunft und Praxis zur Verfügung.

Monika Maria Nowak

Webseiten:    www.monika-maria-nowak.de    Email:    monika-maria-nowak@web.de

zurück zu Vortrag

Letztes Update: 10.10.2006
www.heilertagung.de